Newsletter
Abonnieren Sie kostenlos den bavAIRia-Newsletter.
Sie können den Newsletter jederzeit bequem abbestellen.


>> Newsletter anfordern

EMMIA



 

Policy Learning Platform

Mobile Dienstleistungen werden in Zukunft unser Privat- und Geschäftsleben grundlegend verändern. Businessmodelle, soziale Bindungen, Arbeitsleben beginnen jetzt schon sich dramatisch zu wandeln. Europa sollte diese Veränderungen anführen, und nicht nur folgen. Wie die derzeitigen Erfahrungen zeigen, wird es im Bereich mobiler Hardware und Software schwierig für die 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union werden, in diesem rasant veränderlichen Markt zu Punkten. Europa sollte sich auf den mobilen Dienstleistungsbereich fokussieren.

Viele europäische Regionen und Städte investierten erfolgreich in moderne Mobilitäts- und Verkehrsinfrastrukturen, ihnen gehören wettbewerbsfähige Straßen, Flughäfen, Häfen und öffentliche Nahverkehrssysteme. Wettbewerbsfähige Dienstleistungsstrukturen bauen auf starken Infrastrukturen auf. Diese zusammen mit modernen Technologien wie schnellem mobilen Internet und Europas modernsten Raumfahrtinfrastrukturen wie GALILEO und EGNOS, bieten Chancen für zukünftiges und nachhaltiges Wachstum und Arbeitsplätze. Insbesondere, wenn man sie mit Europas innovativen Firmen und Entrepreneuren verknüpft. 

Wir laden Städte und Regionen Europas ein, sich bei der European Mobile & Mobility Industries Alliance, Policy Learning Platform, zu engagieren. Zurzeit hat die Plattform 13 Mitglieder, unter Ihnen Alpes-Martimes, Baden-Württemberg, Bayern, Dortmund, East-Midlands, Oresund,  Provinz Rom, Katalonien, Luxembourg, Tartu, Trollhättan, Tschechien und Wallonien.

Das Bayerische Aerospace Cluster Management bavAIRia e.V. koordiniert diese europäische Initiative zum Austausch von Strukturen, Methoden, Konzepten zur Förderung mobiler Dienstleistungen durch Städte und Regionen und zur Gewinnung politischer Handlungsempfehlungen.

Für weitere Information, siehe www.mobilise-europe.eu

EMMIA PLP wird zum Teil von der europäischen Union im Rahmen des Competitiveness and Innovation Programms (CIP) unterstützt.

 


CULTWAyS

Mobile Dienstleistungen bilden die Basis für neue Geschäftsmodelle und Industrien. Eine davon ist der europäische Kulturtourismus. Viele Touristen bringen heute schon ihr Smartphone aus dem Ausland zum Urlaub in Europa mit. CULTWAyS stellt u.a. touristische Informationen über Tablet-PCs und Smartphones entlang der Via Claudia Augusta von Augsburg über Füssen nach Reute, und weiter über den Reschenpass nach Meran, Trento, Rovereto bis ans Mittelmeer zusammmen. Die angebotenen Dienstleistungen, wie Wetter und Gefahreninfos, Buchung von Hotels, Informationen von Kulturstätten auf dem Weg, werden alle auf mobilen Applikationen unter verschiedenen Betriebssystem verfügbar gemacht werden. Cluster wie bavAIRia unterstützen Firmen im Bereich dieser „emerging industries“. Außerdem gibt es hier in Bayern ja nicht nur die Via Claudia Augusta, und den Jakobsweg, sondern auch den Limes und den Mozartweg als Teil europäischer Kulturrouten.

Ein zentraler Ansatz der European Mobile and Mobility Industries Alliance sind „Large-Scale-Demonstrators“. Der L-SD CULTWAyS fördert den von kleinen und mittleren Unternehmen getragenen Aufschwung mobiler Dienstleistungen, die sich in die Dienste der Tourismusindustrie stellen. Beim Aufbau des Prototyps werden Barrieren und Lücken im Fördersystem untersucht, genauso wie Chancen bei der Standardisierung von Datenformaten und Interfaces. Ziel ist es die hier gefundenen Lösungen auf andere Regionen in Europa zu skalieren.

bavAIRia wird voraussichtlich im Januar 2013 zusammen mit Fraunhofer IML, Prien, das 30. Anwenderforum Satellitennavigation / Freizeit und Tourismus veranstalten. Die Projektentwicklung profitiert sehr von den Erfahrungen und der Vorreiterrolle der teilnehmenden Firmen und umgekehrt kommen neue europäische Impulse in das Forum.

Weitere Informationen finden Sie hier: Forum Tourismus & Freizeit

und

www.mobilise-europe.mobi