Newsletter
Holen Sie sich kostenlos den bavAIRia-Newsletter.
Sie können den Newsletter jederzeit bequem abbestellen.


>> Newsletter anfordern

Copernicus Büro Bayern

CC BY-SA 3.0 IGO from “ESA-Space in Images”

Copernicus ist der Name des europäischen Erdbeobachtungsprogramms, das vor einigen Jahren von der Europäischen Kommission und der Europäischen Weltraumorganisation ESA ins Leben gerufen wurde. Es hat zum Ziel, Umweltbeobachtungsdaten, die von Satelliten, von Flugzeugen oder durch terrestrische Messnetze gewonnen werden, in geeignet aufbereiteter Form den Bürgern, der Verwaltung, der Wirtschaft und der Politik anzubieten, um ein breites Bedürfnis nach Information über unsere Umwelt und über die Wahrung der zivilen Sicherheit zu erfüllen. Bayerische Firmen und Forschungsinstitute sind stark an der Etablierung entsprechender Copernicus-Dienste beteiligt. 

Bis Ende 2012 hieß das Erdbeobachtungsprogramm GMES (Global Monitoring for Environment and Security) und trägt seitdem die neue Bezeichnung "Copernicus". Im Rahmen des Programms „Bayern 2020“ hat die Bayerische Staatsregierung „GMES“ als Leitprojekt definiert, um Bayern die Möglichkeit zu eröffnen, im europäischen Rahmen eine GMES-Pilotregion werden zu können. 

Die vom Bayerischen Staatsminister für Wirtschaft, Verkehr, Infrastruktur und Technologie unterstützte Initiative „GMES bavAIRia“ vernetzt und fokussiert seit 2017 die bayerische Kompetenzen und Aufgaben im Bereich Copernicus. Hierzu wurde u.a. der bavAIRia Copernicus Arbeitskreis gebildet und sehr erfolgreich von Herrn Prof. Dr. Manfred Schroeder bis Ende 2017 geleitet.  Inzwischen wird das „Copernicus Büro Bayern“ von Herrn Dr. Vogel und Herrn Dr. Kohlhammer betreut.

Die Broschüre „Monitoring für Umwelt und Sicherheit – die Kompetenzen Bayerns in GMES“ fasst die Beiträge bayerische Firmen und Forschungsinstitute zu GMES/Copernicus zusammen (siehe unter „Downloads“).

Über Bayern hinaus wird die Kooperation der Copernicus Initiative mit derzeit 25 europäischen Regionen durch das  NEREUS-Netzwerk gefördert. bavAIRia e.V. vertritt den Freistaat in Sitzungen und Veranstaltungen des Vereines und stellt derzeit einen Vizepräsidenten. 

Auf den Copernicus Webseiten der Europäischen Union und der ESA Copernicus Seite finden Sie mehr Informationen zum europäischen Rahmen der Initiative. Das BMVI zusammen mit dem DLR unterhalten die Deutsche Copernicus Seite. ESA bietet auch einen allgemeinen Überblick ihrer ESA Erdbeobachtungsaktivitäten über Copernicus hinaus mit einem wöchentlichen Newsletter. Weitere Informationen sowohl von ESA wie von der EC bieten EU Copernicus Research and User Opportunities und Copernicus Events.

Sentinel Daten sind frei zugänglich und verschiedene thematische oder regionale Datenhubs vereinfachen die Zusammenarbeit der Sentinel Datennutzer. Beispiele sind:

Auch Google und Amazon bieten Sentinel Datenzugriff.

Die Aktivitäten des Copernicus Büro Bayerns beinhalten u.a.:

- Den Copernicus Arbeitskreis, in dem sich mehr als dreißig 30 Copernicus-Akteure aus den Bereichen Wissenschaft, Ministerien/Verwaltung und Industrie regelmäßig mehrmals im Jahr treffen. 

- Die Weiterverbreitung Copernicus-relevanter Information und „News“ einschließlich der Organisation von Veranstaltungen mit Copernicus-Bezug.

- Die Verbindung zum oben genannten Nereus Netzwerk und die Funktion als Anlaufstelle des europäischen Netzwerkes der Copernicus Relays.  

Für Fragen und Diskussionen stehen wir gerne bereit.